Montag, 15. Mai 2017

Rezension Und niemand soll dich finden

Und niemand soll dich finden
Autor: Marry Higgens Clark
            Alafair Burke
Verlag: Heyne
Preis: 19,99€ (Broschiert)
          15,99€ (E-Book)
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 366
Kapitelanzahl: 75
ISBN: 978-3-453-27107-4

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! 




ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

Wurde der glücklichste Tag in
ihrem Leben zu ihrem Letzten?

Fünf Jahre ist es her, dass Amanda Pierce
unmittelbar vor ihrer Hochzeit verschwand - und
nie mehr auftauchte. Hatte sie plötzlich Angst vor
der Ehe bekommen, oder wurde sie Opfer eines
Verbrechens?

Laurie Moran, die sich als TV-Journalistin auf
ungelöste kriminalfällte spezialisiert hat, beginnt
zu ermitteln - und sticht damit in ein
Wespennest: der Bräutigam ist suspekt; ebenso
seine jetztige ehefrau, die ehemals beste Freundin
von Amanda; oder auch Amandas Schwester,
die getrieben war vor Eifersucht. Immer mehr
Verdächtige tauchen auf. Nur Amanda
bleibt verschwunden ...

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover ist richtig schön und auch der Grund, warum ich das Buch lesen wollte. Der Brutstrauß auf dem Pflastersteinweg macht neugierig und in Nachhinein verrät das Cover doch einiges über den Inhalt des Buches.

  Zum Schreibstil: Der Schreibstil von Marry Higgens Clark war neu für mich, da ich von ihr noch kein Buch gelesen habe. Anfangs war es ein bisschen schwierig in das Buch hinein zu finden, das hat sich allerdings schnell gelegt. Der Schriebstil war gut, man kam nur manchmal bei einigen Wörtern etwas durcheinander. Die kurzen Kapitel haben das Lesen sehr erleichtert!

  Zu den Charaktern: Puuh, in dem Buch gab es ja einige Charaktere, ich werde nicht alle beschreiben, nur die wichtigsten und die andern nur nennen.

Braut - Amanda  + Familie
(Mutter - Sandra, Vater - Walter, Schwester - Charlotte, Bruder - Henry)
Bräutigam - Jeff
Amandas Freudinnen
(Kate, Meghan)
Freunde vom Bräutigam
(Austin, Nick)
Poduktionsteam
(Laurie, Jerry, Grace, Brett, Alex)
Ex - Polizist - Leo (Lauries Vater); Lauries Sohn - Timmy
Fotograf - Jeremy

Laurie hat die Sendung "Unter Verdacht" ins Leben grufen und produziert sie auch. Ihr Chef Brett setzt sie immer mal wieder unter Druck, allerdings lässt Laurie sich von ihm nicht bequatschen.
Sie hat einen neunjährigen Sohn, aus ihrer Ehe mit Greg, welcher ermordet wurde. Ihr Vater - Leo ist aus dem Polizeidienst in den Ruhestand gegangen, um sich um Timmy kümmern zu können und um Laurie den Rücken zu stärken.
Jerry und Grace sind Lauries Mitarbeiter, zusammen arbeiten sie an der Sendung und versuchen ihre "Fälle zu lösen". Anwalt Alex ist da auch mit am Start, er befragt die Leute und unterzieht sie einem Kreuzverhöhr, für die er berühmt zu sein scheint. Nebenher haben er und Laurie eine Art Beziehung am Laufen, allerdings kann Laurie sich nicht vollständig auf Alex einlassen, weil sie noch nicht über den Mord an ihrem Mann hinweg ist. Aus dem Grund verlässt er auch die Sendung. Irgendwie tut er mir Leid, er liebt sie wirklich, allerdings kann ich auch Laurie verstehen.

"Und Alex verließ nicht aus beruflichen Gründen die Sendung.
Er ging, weil er sie liebte."
[~ Kapitel Epilog, S. 365]

Ich finde Laurie sehr sympathisch, sie ist witzig, ironisch und eine gute Mutter und Ermittlerin. Allerdings finde ich, dass sie sich manchmal zu schnell auf einen Verdächtigen stürzt und zu schnell von seiner Schuld überzeugt ist. Allerdings lässt sie sich auch Helfen und sieht ihre Fehler schließlich auch ein. Das ist eine gute Eigenschaft!

Ich finde man merkt, dass einige Charaktere etwas zu verbergen haben, allerdings war ich dann doch teilweise schockiert, was zu verbergen versucht wurde.
Wo ich aber viel mehr schockiert war, waren die Beweggründe des wirklichen Mörders. Ich war Fassunglos, mit dem/der Täter/in hätte ich nie ihm Leben gerechnet, Ich hätte es tatsächlich jeden zugetraut, sogar Amandas Vater aber nicht ihm/ihr!!

  Zum Buch: Die Geschichte von der Braut die sich nicht traut hat mir sehr gut gefallen. Es gab im Laufe des Buches so viele Momente, in denen ich mir zu 100% sicher war, dass ich weiß wer der Mörder ist und letztendlich wurden meine Theorien immer wieder umgeworfen, trotzdem blieb alles glaubwürdig und es war nichh zu überstürzt. Mir ist sogar fast das Herz stehen gebliebene, als ACHTUNG SPOILER, Amandas Leichnam gefunden wurde. Irgndwie hab ich wohl doch angenommen sie hätte sich mit Hilfe von einer ihrer Freundinnen aus dem Staub gemacht. Eben wegen ihrer Krankheit und weil alle meinten sie seien danach viel kälter gewesen und wollte in ihrem Leben noch viele Dinge erleben.

Zwischendurch war ich an zwei Stellen etwas verwirrt. Einmal wurde von Henrys Kinder berichtet, welche Sandy und Mandy zu Ehren von Sandra - Henrys Mutter und Amanda - Henrys Schwester so genannt wurden. Als es also um die Kinder ging hieß es anstatt Sandy plötzlich Sandra.
Und bei der zweiten Stelle war ähnlich, es lief ein Gespräch zwischen Laurie und Jeremy, allerdings steht im Buch:"Laurie hielt Jerry das Foto hin." Jerry ist Lauries Assistent aber im Moment nicht mal ansatzweise in der Nähe des Gespräches.
Solche Fehler dürfen einfach nicht passieren, dass hat mich total rausgebracht und es ergibt auch keinen Sinn.. Leider gibt es dafür Punktabzug.

 Fazit

  Ein sehr schönes buch, was ich allerdings nicht unbdingt als Thriller bezeichnen würde.
Tolle Charaktere, guter Schreibstil und eine sehr gute Geschichte!

Bewertung 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen